Nachgefragt: Was ist mit den Feuerwehren im ländlichen Raum?

Wie wird eine angemessene, gleichwertige Ausstattung der Feuerwehren in ländlichen Flächenkommunen gewährleistet?

Nordrhein-Westfalen hat 396 Städte und Gemeinden mit ganz unterschiedlichen Strukturen. Gerade im ländlichen Raum wie dem Kreis Steinfurt gibt es große Flächenkommunen, die im Vergleich zu den Städten an Rhein und Ruhr dünn besiedelt sind.

 

Wichtige Aufgaben: Brandsicherheit, Unfall- und Katastrophenhilfe

Zu den wichtigsten Aufgaben der Kommunen gehört die Brandsicherheit, die insbesondere in größeren Städten durch Berufsfeuerwehren, aber im ländlichen Bereich häufig eben nur durch Löschzüge der freiwilligen Feuerwehr gewährleistet werden kann. Darüber hinaus ist die Feuerwehr bei Unfällen, Katastrophen und in anderen Notsituationen im Einsatz.

 

Teuer: Flächenkommunen brauchen mehrere Löschzüge samt Ausstattung

Hierfür benötigen die Feuerwehren eine adäquate Ausstattung, um die Sicherheit der Feuerwehrleute sowie der Rettungsopfer zu ermöglichen. Gerade in den Bereichen großer Flächenkommunen mit mehreren, teils sogar entlegeneren Ortsteilen und Ortszentren, ist die Aufgabe für die Kommunen als Trägerinnen nur schwer finanziell zu stemmen, insbesondere, wenn  in jedem Ortsteil eine Feuerwehrwache mit dazugehörigem Personal, Technik, Fuhrpark und sonstiger Ausstattung vorgehalten werden muss. Nur so kann die Feuerwehr dort flächendeckend schnell vor Ort sein.

 

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:
  1. Wie bewertet die Landesregierung die oben beschriebene Situation für ländliche Flächenkommunen?
  2. Mit welchen Bemühungen unterstützt die Landesregierung die Kommunen in ihrer Aufgabe, damit besonders im ländlichen Raum eine flächendeckende Brandsicherheit und dafür notwendige schnelle Einsatzbereitschaft der Feuerwehren gewährleistet werden kann?
  3. Welche finanziellen Förderungsmöglichkeiten gibt es für Kommunen seitens des Landes und anderer, um Investitionen im Bereich ihrer Feuerwehren durchführen zu können?
  4. Welche weiteren Lösungen und Hilfen sieht die Landesregierung für solche Kommunen?

 

Hier finden Sie die offizielle Kleine Anfrage als PDF-Dokument.

Hier finden Sie in Kürze die Antwort der Landesregierung.