Nachgefragt: Kann die Gefahrenstelle für Radfahrer an der L 590 bei Riesenbeck beseitigt werden?

Entlang der L 590 kann es für Radfahrer gefährlich werden

Entlang der L 590 (Emsdettener Straße/Sinninger Straße) im Kreis Steinfurt gibt es eine nicht unerhebliche Gefahrenstelle. An dieser Landstraße, zwischen Jacksonweg und Riesenbecker Straße, fehlt ein Fahrradweg. Gerade Menschen aus Riesenbeck, die in Rheine-Mesum arbeiten, nutzen den Jacksonweg und fahren dann weiter auf der Fahrbahn der (zu Stoßzeiten stark befahrenen) Landstraße 590 bis zur Riesenbecker Straße, um dann in Richtung Mesum abzubiegen.

Auf dem ca. 1,5 km langen Abschnitt auf der Landstraße 590 sind 100 km/h gestattet. Regelmäßig kommt es verschiedentlich zu Gefahrensituationen und es hat auch bereits Verkehrsunfälle gegeben. Bei den erlaubten Geschwindigkeiten und ohne Radweg ist ein Unfall für einen Fahrradfahrer natürlich lebensgefährlich.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:
  1. Wie haben sich die Unfallstatistiken für diesen Bereich in den letzten zehn Jahren entwickelt? (Bitte nach Verkehrsmittel und Schwere des Unfalls)
  2. An wie vielen Unfällen in diesem Bereich in den letzten zehn Jahren waren Radfahrer beteiligt? (Bitte nach Schwere des Unfalls)
  3. Wie bewertet die Landesregierung den Bau eines Radweges entlang der genannten Strecke zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, insbesondere für Radfahrer?
  4. Welche kurzfristigen Maßnahmen zur Gefahrenreduzierung hält die Landesregierung als möglich und sinnvoll, insbesondere mit Blick auf Radfahrer?
  5. Welche kurzfristigen Maßnahmen wird die Landesregierung zur Gefahrenreduzierung, insbesondere für Radfahrer, umsetzen?

Hier finden Sie die offizielle Kleine Anfrage als PDF-Dokument.

Hier finden Sie in Kürze die Antwort der Landesregierung.