Landtagsabgeordneter für das Tecklenburger Land, Frank Sundermann, Leiter der Fußballabteilung Reinhard Börgel und Geschäftsführer Leopold Klaus (v.l.n.r.) haben sich die umgesetzten Sanierungsmaßnahmen am Vereinsheim der ISV angeschaut und über die Zukunftspläne des Vereins gesprochen. Bild: Büro Sundermann/Marina Stalljohann-Schemme

Vereinsheim mit neuem Dach – Tribüne dieses Jahr geplant

Sundermann informiert sich bei der ISV über Modernisierungsmaßnahmen und Zukunftspläne

Ibbenbüren. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass das Land NRW ein Förderprogramm aufgesetzt hat, von dem unser Verein profitieren konnte“, sagt Reinhard Börgel, Abteilungsleiter Fußball bei der Ibbenbürener Spielvereinigung (ISV). Börgel, die stellvertretenden Vorsitzenden Ulrich Hagemann und August Eilers sowie Geschäftsführer Leopold Klaus haben dem Landtagsabgeordneten für das Tecklenburger Land, Frank Sundermann (SPD), die umgesetzten Modernisierungsmaßnahmen gezeigt und über die weiteren Pläne des Vereins berichtet. 52.000 Euro hatte die ISV aus dem Programm „Moderne Sportstätte“ für die Sanierung des Vereinsheims erhalten.

 

Erneuerungs- und energetische Maßnahmen

Von außen ist bereits von weitem das neu eingedeckte Dach gut zu erkennen. „Die Maßnahmen sind nötig geworden, weil das Dach undicht geworden war. Mit dem Fördergeld haben wir Erneuerungs- und energetische Sanierungsmaßnahmen am Vereinsheim vorgenommen“, sagt Börgel. Dazu gehören die Erneuerung des Daches und der Holzverkleidungen an den Giebeln und den Ausbauten sowie der Einbau einer Wärmedämmung. Außerdem hat der Kiosk des Kunstrasenplatzes eine Überdachung bekommen und die Beschallungsanlage ist erneuert worden.

 

Dieses Jahr Bau einer Tribüne geplant

Als nächste große Maßnahme möchte der Verein eine Tribüne zwischen dem Haupt- und dem danebenliegenden Platz errichten, die von beiden Seiten genutzt werden kann. „Mit dem Bau der Tribüne wollen wir in diesem Jahr beginnen, sofern uns die steigenden Baupreise und fehlenden Handwerker keinen Strich durch die Rechnung machen“, sagt Klaus. Sundermann und Börgel sprachen auch über die grundsätzlichen Herausforderungen der Sportvereine, wie das Gewinnen von Übungsleitern und Trainern, aber beispielsweise auch die Organisation und Verteilung von Hallenzeiten, zumal es in Ibbenbüren sehr viele Sportvereine gebe. „Dafür wurde der Stadtsportverband gegründet, der die Kommunikation und Absprache der Vereine untereinander übernimmt“, sagt Klaus, selbst Mitglied im SSV, dem über 40 Ibbenbürener Vereine angehören.

 

Vereine sollten im Austausch miteinander sein

Sundermann: „Es ist sicherlich wichtig, dass die Vereine miteinander sprechen und im Austausch miteinander stehen. Schließlich stehen die Vereine in allen Orten des Tecklenburger Landes vor ähnlichen Herausforderungen. Insbesondere im Jugendbereich funktionieren ja auch Spielgemeinschaften sehr gut.“ Sundermann betonte, dass Vereine einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen: „Sportvereine und Vereine sind ein Ort, an dem man unabhängig von beruflichem, schulischem oder sozialem Hintergrund etwas gemeinsam erreichen kann. Hier ist Teamwork gefragt. Das fördert das soziale Miteinander.“

 

Pressemitteilung als PDF