Haben sich gemeinsam die Tennisanlage von SW Esch angeschaut: Landtagsabgeordneter Frank Sundermann, Thomas Volke zuständig für die Technik, Reinhard Lüxmann 1. Vorsitzender Tennisabteilung Michael Bestgen 1. Vorsitzender Gesamtverein SV Schwarz Weiß Esch 1930 e.V., Markus Hövermann 2. Vorsitzender Gesamtverein SV Schwarz Weiß Esch 1930 e.V., Hermann Bülter Geschäftsführer Tennisabteilung (v.l.n.r.). Bild: Büro Sundermann/Marina Stalljohann-Schemme

Einmal um jeden Tennisplatz herumgegraben

Landtagsabgeordneter zu Besuch: SW Esch saniert Tennisanlage mithilfe von Landesförderung

Ibbenbüren. Die Tennisabteilung von Schwarz-Weiß Esch hat über 40.000 Euro Fördermittel aus dem NRW-Programm „Moderne Sportstätte“ bekommen und damit die Flutlichtanlage auf LED umgestellt, die Heizungsanlage erneuert und um Solartechnik ergänzt sowie die Bewässerungsanlage automatisiert. „Das Förderprogramm hat schon vielen Vereinen im Tecklenburger Land geholfen, ihre Sportstätten zu sanieren und umzubauen. Doch ohne die zahlreichen unbezahlten, ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder wäre das nicht möglich gewesen und könnten diese Maßnahmen nicht verwirklicht werden“, sagt der Landtagsabgeordnete für das Tecklenburger Land, Frank Sundermann (SPD), als er sich jetzt vor Ort gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern die Tennisanlage in Esch angeschaut hat.

 

600 ehrenamtliche Arbeitsstunden

„Rund 600 ehrenamtliche Arbeitsstunden sind mittlerweile zusammengekommen, in denen wir die Flutlichtmasten auf LED umgerüstet und die Standfestigkeit bei einem Masten verbessert haben. Besonders viel Zeit und Arbeit hat die neue Bewässerungsanlage in Anspruch genommen“, sagt der Geschäftsführer der Tennisabteilung Hermann Bülter. Die Anlage sei dringend notwendig gewesen. „Jetzt müssen wir nicht mehr mit dem Wasserschlauch über die Plätze laufen, sondern können fast vollautomatisch die Plätze beregnen lassen. Jeder Spieler kann bald über ein Panel die Beregnungsanlage steuern und zum Beispiel den Platz bewässern, während man sich vor dem Training umzieht“, sagt Thomas Volke, der beim Verein für die Technik zuständig ist. Bülter: „Wir profitieren sehr von Thomasʼ Know-how und seinen Kontakten.“

 

Neue Beregnungsanlage für die Tennisplätze

Mit Hilfe von Minibagger und Muskelkraft mussten rund 600 Meter Wasserschlauch etwa 80 Zentimeter unter der Erde verlegt werden. Volke: „Wir mussten um jeden der vier Tennisplätze einmal herumgraben. Aber es hat sich mit Blick auf die Regner an den Längs- und Kopfseiten des Platzes gelohnt, die alle Bereiche auf den Plätzen erreichen.“

 

Sportanlage für Mitglieder in gutem Zustand erhalten

Die neue dimmbare LED-Beleuchtung blende weniger beim Tennisspielen in den Augen und sei natürlich, ebenfalls wie die solar unterstützte Heizungsanlage, wesentlich energiesparender. „Und letztlich geht es natürlich auch darum, unsere Sportanlage in einem guten Zustand zu erhalten, damit sich unsere Mitglieder hier wohl fühlen und gerne zum Tennisspielen kommen“, sagt der Erste Vorsitzende Reinhard Lüxmann. Jetzt soll „nur“ noch der Bereich vor dem Vereinsgebäude gepflastert und der Rasen wieder neu eingesät werden. Ende April wollen die Tennisspielerinnen und Tennisspieler wieder in die Außensaison starten.

 

Kinder und Jugendliche großes Interesse

„Insbesondere Kinder und Jugendliche haben großes Interesse am Tennis, doch wir merken auch, dass es durch Ganztagsunterricht und Nachmittagsbetreuung an den Schulen schwieriger wird, sowohl junge Trainer und Trainerinnen als auch Spieler zu gewinnen. Allerdings mache der Tennistrainer regelmäßige Aktionen an den Schulen, wodurch der Verein durchaus neue Mitglieder gewinnen konnte. „Auch in Gesprächen mit anderen Vereinen habe ich mitbekommen, dass es heute oftmals nicht mehr so ist, dass die Mitglieder über Jahrzehnte bei einem Verein und einer Sportart bleiben, sondern häufiger wechseln und unterschiedliche Dinge ausprobieren möchten“, sagt Sundermann, der selber ehrenamtlich beim SC VelpeSüd aktiv ist und das soziale Miteinander in einem Verein betont.

 

Pressemitteilung als PDF