Gegen Abschottungspolitik – Mahnwache der Seebrücke am Torfmoorsee

Hörstel/Tecklenburger Land. Auch am 20. Juni, dem jährlichen Weltflüchtlingstag, hielt die Initiative Seebrücke, vertreten durch die Lokalgruppen Hörstel, Recke und Ibbenbüren, eine Mahnwache am Torfmoorsee. „Wieder kamen Menschen auf uns zu und bestärkten uns darin, weiter auf die schlimme Situation von geflüchteten Menschen aufmerksam zu machen“, berichtete Michael Garmann von der Lokalgruppe Hörstel.

Frank Sundermann, Landtagsabgeordneter für das Tecklenburger Land, gesellte sich zu den Demonstrant*innen. Es fand ein reger Austausch zu der dramatischen Situation am Mittelmeer statt. Dort verhindert die europäische Union die Rettung von Menschen in Seenot. Einig waren sich alle, dass Europa niemanden im Mittelmeer ertrinken lassen darf. Es folgte der Appell an die Politik, die Menschenrechte zu achten und zu handeln.

Die Seebrücke begrüßte ausdrücklich die Initiative und das Engagement des Landtagsabgeordneten für Geflüchtete. Die Lokalgruppen hoffen, dass weitere politische Akteure diesem Beispiel folgen. Mittlerweile haben sich 253 Städte und Gemeinden zu „Sichere Häfen“ erklärt. Michael Garmann ist überzeugt: „Gemeinsam bilden diese Kommunen eine starke Gegenstimme zur europäischen Abschottungspolitik.“