Gute Aussichten dargelegt

Gemeinsam gute Aussichten beleuchtet: NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart heute Morgen mit den Vertretern der Kohleregion Ibbenbüren in Hörstel-Riesenbeck. Bild: Stadt Ibbenbüren/André Hagel
Strukturwandel: Vertreter der Kohleregion Ibbenbüren trafen sich mit NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart / Einladung ausgesprochen

 

Ibbenbüren/Hörstel/Düsseldorf. Gute Aussichten konkret: Der aktuelle Stand des Planverfahrens im Rahmen der Kohlekonversion sowie die weitere Beteiligung der Öffentlichkeit waren zentrale Themen, als am heutigen Mittwoch, 30. Mai, Vertreter der Kohleregion Ibbenbüren in Hörstel-Riesenbeck mit Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, zu einem Arbeitsfrühstück zusammentrafen. Die Vertreter der Kohleregion nutzten zudem die Gelegenheit, den Minister zur nächsten geplanten Veranstaltung im Rahmen der Bürgerbeteiligung einzuladen. Die Einladung wurde vom Minister positiv aufgenommen.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kohleregion Ibbenbüren

Seitens der Kohleregion Ibbenbüren nahmen an dem Arbeitsfrühstück die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Kohlekommunen, die Geschäftsführungen der Schnittstelle Kohlekonversion, der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH und der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt) mbH sowie die NRW-Landtagsabgeordneten Frank Sundermann (SPD), Andrea Stullich (CDU) und Alexander Brockmeier (FDP) teil.