Sundermann im Aufsichtsrat von NRW.Invest

In den 2018 nach dem Kohleausstieg frei werden Flächen steckt Potenzial: Das Tecklenburger Land für ausländische Investitionen bekannt machen möchte der Landtagsabgeordnete Frank Sundermann (SPD) als Aufsichtsratsmitglied von NRW.Invest.

„Tecklenburger Land für ausländische Investitionen bekannt machen“

Auf Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion ist der Westerkappelner Landtagsabgeordnete Frank Sundermann (SPD) in den Aufsichtsrat der Investmentgesellschaft NRW.Invest GmbH entsandt worden. NRW.Invest ist die Gesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die im Ausland für Investitionen in NRW wirbt. „Den Posten des Aufsichtsratsmitglieds kann ich auch dazu nutzen, die Region des Tecklenburger Landes für ausländische Investitionen bekannt zu machen“, erklärt Sundermann.

 

Möglichkeiten für frei werdende Flächen nach Kohleausstieg

Sundermann sieht zum Beispiel Möglichkeiten und Kapazitäten in den Flächen in Ibbenbüren und Mettingen, die mit dem Ende der Steinkohleförderung und nach Schließung der Zeche Ende 2018 frei werden: „Ich möchte den Strukturwandel in unserer Region aktiv begleiten und unterstützen. Immerhin werden hier 70 Hektar Fläche frei, die es wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich zu nutzen gilt. Wenn man hier auch das Interesse für ausländische Investitionen wecken kann, bringt das sicherlich einen großen Mehrwert für die Region, sowohl in Bezug auf Arbeitsplätze als auch in ökonomischer, sozialer und kultureller Hinsicht.“

 

Zum Hintergrund

Die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Invest vermarktet Deutschlands Investitionsstandort Nr. 1, Nordrhein-Westfalen, international. Dabei wirbt sie weltweit um ausländische Direktinvestitionen für Nordrhein-Westfalen.

Dem Aufsichtsrat gehört je ein Mitglied der Fraktionen an, die im Landtag Nordrhein-Westfalen vertreten sind. Zusätzlich entsenden die Staatskanzlei, das NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft sowie der Arbeitskreis der Kommunalen Wirtschaftsförderung in NRW und die NRW.International GmbH jeweils einen Vertreter in das Gremium.

 

Pressemitteilung als PDF: PM Aufsichtsrat NRW Invest