„Wirtschaft braucht keine Einzelkämpfer“

Diskutierten im Frimo-Stadion über Breiten- und Profisport als Wirtschaftsfaktor (v.l.n.r.): Hans-Ulrich Saatkamp, erster Vorsitzender der Sportfreunde Lotte, Landtagsabgeordneter Frank Sundermann, Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Bundestagsabgeordneter Jürgen Coße, Lottes Bürgermeister Rainer Lammers und SF-Fußballobmann Manfred Wilke. Bild: Marina Stalljohann-Schemme

Wirtschaftsminister Duin diskutiert bei SF Lotte über Wirtschaftsfaktor Sport: Breitensport als Basis

 

„Ich selbst stehe dem Sport sehr nahe und erlebe gerade den großen Erfolg der Sportfreunde Lotte, von dem die Gemeinde als Wirtschafts- und Marketingeffekt enorm profitiert. Den kleinen Ort kennt mittlerweile jeder“, erklärt Frank Sundermann (SPD), Landtagsabgeordneter des Tecklenburger Landes. Deshalb kam ihm die Idee, den nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) zu den Sportfreunden Lotte einzuladen, um dort mit Vertretern aus Lokalpolitik, Sportvereinen, Wirtschaftsförderung und Wirtschaft über Sport als Wirtschaftsfaktor zu sprechen. Über eines waren sich alle mit dem Minister einig: „Ohne die kleinen Ver-eine geht es nicht. Wir dürfen den Breitensport nicht aus den Augen verlieren. Er ist die Basis für erfolgreichen Spitzensport.“ Es könne nicht nur um Fußball gehen. Auch die anderen Sportarten müssten gefördert wer-den. Duin: „Schließlich geht es in erster Linie um ganz normale Bewegung und das Gemeinschaftserlebnis, nicht nur um den Leistungsgedanken.“

 

Sport als Image-Träger – Teamgeist wichtiger als Einzelkämpfer

Vertreter der Wirtschaft und Sponsoren der Sportfreunde sahen dies ähnlich: „Natürlich funktioniert Sport als Image-Träger und Marketing-Effekt für einen ganzen Ort und eine ganze Region. Ein gemeinsamer Stadionbesuch kann für ein positives Geschäftsklima sorgen und manchmal mehr bewirken, als günstigere Angebote. Wir brauchen aber keine Einzelkämpfer in der Wirtschaft. Teamgeist und Teamfähigkeit sind uns viel wichtiger.“ Hier könne der Sport eine ganze Menge leisten.

 

Eine lockere Gesprächsrunde im Frimo-Stadion (v.r.n.l.): Frank Sundermann MdL, Wirtschaftsminister Garrelt Duin und erster Vorsitzender der Sportfreunde Hans-Ulrich Saatkamp.

 

„Breites attraktives sportliches Angebot“ – Duin lobt Ehrenamt

Die anwesenden Vertreter kleinerer Vereine verwiesen hingegen darauf, dass für sie die Sponsorensuche schwierig sei und sie sich durchaus mehr Engagement von der lokalen Wirtschaft wünschen würden. „Um Unternehmen in eine Region zu locken, braucht es nicht nur einen Top-Club, sondern ein breites attraktives sportliches, kulturelles Angebot sowie eine funktionierende Infrastruktur“, meinte Sundermann. Duin ergänzte: „Hier kann auch das Ehrenamt nicht hoch genug gelobt werden. Die Leistung durch ehrenamtliche Trainer, Betreuer und Vereinsvorstände ist staatlich nicht zu leisten.“

 

Saatkamp: „Hier ist vieles selber gemacht und von unten gewachsen“

Hans-Ulrich Saatkamp, erster Vorsitzender der Sportfreunde Lotte, verwies auf das Besondere des Vereins: „Hier ist vieles selber gemacht und von unten gewachsen. So funktioniert oft auch die Wirtschaft im Tecklenburger Land.“ Bürgermeister Rainer Lammers betonte, dass Lotte zu einer Marke geworden sei, deshalb die Unternehmen jedoch nicht gleich die Gemeinde mit Anfragen nach einer Standortsuche überhäufen würden. Aber die Sympathie sei ebenso wie das Interesse an Baugrundstücken groß: „Dafür eine PR-Agentur zu engagieren, hätte uns Millionen gekostet.“

 

Duin: Vorteile mittelständisch geprägter Region – „Solide bleiben“

Zuletzt hob Duin den enormen Vorteil der Region hervor, deren Wirtschaft überwiegend mittelständisch geprägt sei: „Durch die Familienbetriebe, in denen der Chef jeden kennt, herrscht ein gutes Verhältnis im Ort und in der Region. Es wird nicht nur in Quartalszahlen gedacht, sondern die sogenannte Enkelfähigkeit steht im Vordergrund, um das Unternehmen den nächsten Generationen in gutem Zustand zu übergeben.“ Auch der Sport müsse auf einem vernünftigen soliden Fundament aufgebaut werden, warnte Duin vor der Gefahr, sich zu übernehmen: „Man muss solide bleiben, auch wenn der nächste große Schritt verlockend ist.“

 

Pressemitteilung als PDF: PM Duin Sportfreunde Lotte