NRW saniert Neuenkirchener Straße für 700.000 Euro

L501 zwischen Kreisel Meese (Westerkappeln) und Kreisel Botterbusch (Lotte).

700.000 Euro investiert das Land Nordrhein-Westfalen in die Sanierung der Neuenkirchener Straße (L 796) nördlich von Mettingen. „Auf einer Strecke von zwei Kilometern wird ab dem Ortsausgangsbereich von Mettingen Richtung Norden bis zur Einmündung in die Heerstraße, die L 595, die Westerkappeln mit Recke verbindet, die Fahrbahn saniert“, sagt der örtliche Landtagsabgeordnete Frank Sundermann anlässlich der Veröffentlichung des Landesstraßenerhaltungsprogramms 2017.

„Baumaßnahme deutlicher Gewinn für Straßenverkehr in Mettingen“

Sundermann: „Diese Baumaßnahme ist für unseren Straßenverkehr vor Ort ein deutlicher Gewinn, weil er die Leistungsfähigkeit des Gesamtstraßennetzes fördert.“ Wann die Baumaßnahme startet, steht beim Landesbetrieb Straßenbau NRW noch nicht fest. Das wird erst in den nächsten Wochen festgelegt.

Grundsatz „Erhalt vor Neubau“ wird fortgesetzt

Sundermann: „Mit dem Landesstraßenerneuerungsprogramm 2017 setzen wir unseren Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ unbeirrt fort, denn der Nachholbedarf im Land ist enorm. Bei der Regierungsübernahme 2010 haben wir von schwarz-gelb ein Straßennetz vorgefunden, das in einem besorgniserregenden Zustand war. Seitdem haben wir das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht. 2010 wurden für die Erhaltung der Landesstraßen nur 76 Millionen Euro eingesetzt, heute sind es 127,5 Millionen Euro.“

Neues Landesstraßenerhaltungsprogramm mit neuer Rekordmarke von 127,5 Millionen Euro

Das neue Landesstraßenerhaltungsprogramm setzt erneut eine Rekordmarke. In 2017 stehen 127,5 Millionen Euro für die Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung. Damit wird die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals erheblich übertroffen.