„Es kommt es auf jede Sekunde an“ – Erhalt der Neurologischen Abteilung in der Helios Klinik in Lengerich ist unverzichtbar

SPD-Bundestagsabgeordneter Jürgen Coße und SPD Landtagsabgeordneter Frank Sundermann sind sich einig: Die Neurologische Abteilung in der Helios Klinik in Lengerich muss erhalten bleiben.

„Für die Stadt Lengerich und ihre Bewohnerinnen und Bewohner ist eine ortsnahe Gesundheitsversorgung von elementarer Bedeutung. Daher sind die in Lengerich ansässige Helios-Klinik und die angeschlossene Neurologische Abteilung unverzichtbar für die gesamte Region. Eine Schließung des Neurologischen Zweiges hätte Auswirkungen auf die gesamte regionale Gesundheitsversorgung“, sind sich der für das Tecklenburger Land zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Coße und SPD-Landtagsabgeordnete Frank Sundermann einig.

„Neurologische Abteilung leistet hervorragende medizinische Arbeit“

„Bei einem Hirninfarkt kommt es oft auf jede Sekunden an. Und hier leistet die Neurologische Abteilung innerhalb der Helios-Klinik in Lengerich hervorragende medizinische Arbeit. Schlaganfallpatienten werden hier überdurchschnittlich gut behandelt. Das gilt es zu erhalten für Lengerich“, so die Abgeordneten weiter und appellieren beide an alle am Entscheidungsprozess Beteiligten, alles dafür zu tun, dass die Neurologische Abteilung erhalten bleibt.

Hintergrund: Träger LWL prüft derzeit Trennung von der Abteilung

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Träger der Neurologischen Abteilung innerhalb der Helios Klinik in Lengerich prüft derzeit, ob er sich von der Abteilung trennen soll oder nicht.