Ibbenbüren bekommt 300.000 Euro für neue Kindergartenplätze vom Land

Enttäuscht von der schwarz-gelben Landesregierung: Frank Sundermann (SPD) möchte sich weiter für die Interessen der Pendler in Kattenvenne und Natrup-Hagen einsetzen.

Knapp 300.000 Euro bekommt die Stadt Ibbenbüren für den Ausbau von Kindergartenplätzen im Ü3-Bereich aus einem Investitionsprogramm der nordrhein-westfälischen Landesregierung. 100 Millionen Euro will die Familienministerin Christina Kampmann landesweit dafür zur Verfügung stellen, wie sie jetzt angekündigt hat. „Alle Jugendämter in NRW haben damit die Möglichkeit, Fördermittel für die Schaffung neuer Kindergartenplätze zu beantragen. Das sind auch gute Nachrichten für Ibbenbüren. Denn mit der Förderung kann das Angebot für die Kinder und Eltern noch weiter ausgebaut werden“, erklärt Landtagsabgeordneter Frank Sundermann.

„Wichtige Investitionen in die Zukunft der Stadt“

Sundermann: „Ibbenbüren erhält 299.000 Euro. Damit kommen wir dem gestiegenen Bedarf nach, der durch eine positive demographische Entwicklung, aber auch durch den Zuzug von Flüchtlingen und die zu erwartende Anmeldung von Flüchtlingskindern entstanden ist und zukünftig noch entstehen wird. Das sind wichtige Investitionen in die Zukunft unserer Stadt und ein weiterer Beleg für unsere Politik: Wir lassen kein Kind zurück.“