Lotte erhält Landesförderung für Bürgerradweg

Bürgerradwege können mit bürgerschaftlichem Engagement an Landesstraßen errichtet werden. Unter Beteiligung lokaler Bauunternehmen und in Kooperation mit den Kreisen, Kommunen sowie dem Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen werden so Radanbindungen gebaut und Lücken geschlossen. Vor allem im Münsterland finden die Bürgerradwege hohe Akzeptanz.
„Von dieser modernen Verkehrspolitik, die die Gleichrangigkeit aller Verkehrsträger im Blick hat, profitiert auch die Gemeinde Lotte, die sich über einen Zuschuss von 30.000 Euro freuen kann“, schreibt Sundermann.
Das Geld stellt das Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr zur Verfügung. Damit soll der Bürgerradweg an der L 597(Lotte, Botterbusch) mit einer Baulänge von 392 Metern gebaut werden.
Nordrhein-Westfalen ist das Radverkehrsland Nr. 1 in Deutschland. Radwege werden seit vielen Jahren gefördert. So flossen in den vergangenen drei Jahrzehnten insgesamt etwa 1,7 Milliarden Euro in den Bau von rund 9.060 Kilometern. Seit Mitte 2007 gibt es auch eine einheitliche Wegebeschilderung. Nordrhein-Westfalen ist das erste Bundesland mit einem solchen flächendeckenden Netz.